Bessamatic / Vorbemerkungen
(Warum?)
Warum ist dieses Kapitel über die Spiegelreflexkamera Bessamatic von Voigtländer entstanden?

Türgriff RathausDie Stadt Braunschweig war im vergangenen Jahrhundert vielleicht kein bedeutender, jedoch mindestens ein wichtiger Industriestandort gewesen. So hat es hier viele namhafte Firmen gegeben, deren Produkte in "in alle Herren Länder" exportiert wurden, die heute aber leider nur noch Geschichte sind. Das Spektrum erstreckte sich von der Dosenfertigung, dem Bau motorisierter und nicht motorisierter Zweiräder, sowie dem Maschinenbau und der Eisenbahntechnik über die Werkzeug- und Waffenproduktion bis hin zu der Entwicklung und Fertigung von Musikinstrumenten, erlesener Feinmechanik und exquisiter Fotoapparate von Rollei und auch von Voigtländer.
Alleine in der Fotoindustrie waren in Braunschweig früher mehr als 6.000 Menschen in Lohn und Brot. Von der Wichtigkeit, den dieser Industriezweig für die Stadt einmal bedeutete, zeugt auch heute noch die Balgenkamera mit der Aufschrift "FOTO INDU"strie in einem der Türgriffe des Rathauses (Bild links).

Mein Interesse insbesondere an dieser Kamera ist zum einen darin begründet, daß die Firma Voigtländer ein Traditionsunternehmen meiner Heimatstadt war. Zum anderen fasziniert mich die Fotografie schon seit mehr als 35 Jahren. Vor allem aber entstand meine kleine Sammlung (die immer noch wächst) als Gedenken an meinen Vater, der ein passionierter Sammler gewesen ist (wenn auch nicht explizit von Fotoartikeln).
Ein weiterer Grund ist, daß mein "alter Herr" leidenschaftlich gerne fotografierte. Diese Kamera legte er sich dann zu und schoß mit ihr auch unsere Kinderfotos. Für "seine Voigtländer" mit dem Color-Skopar hat er damals mehr als ein Monatsgehalt ausgegeben. Bis heute kann ich mir nicht erklären, wie er diese Investition bei seiner Finanzministerin (meiner Mutter) genehmigt bekommen konnte. Mit den Objektiven Skoparex und Super-Dynarex 1:4/135mm, diversen Filtern und einem Blitzgerät wurde die Ausrüstung in kurzer Zeit ergänzt. Seine Bessamatic hat ihn dann 26 Jahre lang begleitet, bis sie schließlich doch im Schrank verschwand und durch ein japanisches Modell ersetzt wurde.

So entstand diese, meine kleine Sammlung und dieses virtuelle Museum, aus dem Grundstock den mir mein Vater hinterlassen hat.


Gefunden in einem Fotokatalog von 1962:
   Fotoapparate sind keine Verbrauchsgüter sondern hochwertige Präzisionsgeräte!
   Es sind Juwelen der Technik, man kauft sie für viele Jahre, vielleicht sogar fürs Leben!
Werbewagen 1953

Bild vergößern

  

Rechts: Der Verkaufs- und Werbewagen (Volkswagen T1) vor dem Funkturm, der damals viergeteilten Stadt Berlin. Aus der Werkszeitschrift Voigtländer Post Nr. 3, April 1953. 

Das Bild wurde aufgenommen mit einer Bessa II, Blende 5,6 1/100 Sekunde, Gevapan 33 
 

Dieses Bild soll auch eine Hommage an unsre Nachbarstadt Wolfsburg sein, als Sitz eines weltbekannten Automobilkonzerns.
 

Hinweis:
Das Kapitel Bessamatic kann wie ein Buch gelesen werden. Die Themen bauen weitgehend aufeinander auf. Am Ende jeder Seite befindet sich dann ein Link zur nächstfolgenden Seite. Unabhängig davon kann man aber auch über das Menü jede Seite explizit anwählen.


Anmerkung: Voigtländer ist ein eingetragenes Markenzeichen der Ringfoto-Gruppe Fürth.

 

Zuerst noch ein paar Anmerkungen in eigener Sache.