Bessamatic / Varianten
(Bessamatic de Luxe)

Bessamatic de Luxe 1962-1964

Voigtländer interner Name: Typ 145
In diesen Jahren bekam man schon deutlich den "Wind" aus Japan zu spüren. Mit einem genialen Trick wurde der Abstand noch einmal bewahrt! Durch ein kleines Zusatzprisma und eine Öffnung im Hauptprisma wurde die Sicht auf den Verschluß frei und erlaubte bei der Bessamatic erstmalig die Einspiegelung von Zeit und Blende in den Sucher.

Bessamatic Werbeprospekt 1963

Bild vergößern

 
 

"Aufbruch in eine neue Zeit"
Voigtländer Bessamatic de Luxe und
die legendäre Lockheed L-1049 G (Super Constellation)

Änderungen gegenüber der Bessamatic:

  • Die Einspiegelung der eingestellten Zeit- Blendenkombination im Sucher, über die charakteristische Gaube am Prismenbuckel, wird eingeführt.
  • Der Sucher ist ca. 2mm höher ausgeführt und nicht mehr rechteckig, die oberen Ecken sind "abgeschnitten".
  • Der Schriftzug "Bessamatic" ist nicht mehr auf dem Gehäuse sondern jetzt auf dem Chromrähmchen um das Wabenfenster des Belichtungsmessers. Das Rähmchen ist dafür etwas größer ausgeführt.
  • Die verchromten Kamerakappen sind glänzender gestaltet.
  • Die Buchse des Auslösers hat eine hochglänzend ausgeführte 45<° Fase erhalten.
  • Ein Knopf zur schnellen Einstellung des Bildzählers steht zusätzlich zur Verfügung. Damit ist das nachträgliche Verstellen des Bildzählwerkes möglich, auch wenn der Film schon eingelegt wurde.
  • Die Merkscheibe, über dem Schnellspannhebel, für den eingelegten Film (Tageslicht, Kunstlicht oder Schwarz-Weiß) ist kleiner und weiter vereinfacht.
  • Der Schnellspannhebel ist um die Merkscheibe im Design angepaßt.
  • Die Nippel des Sperrknopfes zur Einstellung der Filmempfindlichkeit und des Filmrücklaufhebels haben eine leicht geänderte Form. Sie sind dadurch jetzt 3mm hoch statt vorher 2mm.
  • Das Rad zur Filmrückspulung und die Merkscheibe über dem Schnellspannhebel haben eine kleine runde Lederapplikation.
  • Die Niete auf der Verschlußseite des Rückdeckels sind entfallen, statt dessen ist die Verschlußseite beledert.


Änderungen in der laufenden Serie:

  • Ab dem ungefähr 5.000sten Gehäuse ist die Film-Aufwickelspule aus Kunststoff statt Metall, oben und unten ist sie mit Riffelungen versehen und hat im Film-Aufnahmeschlitz einen Haken zur Filmbefestigung bekommen.
  • Ab dem ungefähr 24.000sten Gehäuse ist die Film-Transportwelle in der Mitte bei der Riffelung zum Einstellen des Bildzählwerks nicht mehr schwarz lackiert.


Hier eine kurze Erklärung des neuen "Filmsorten-Anzeigers":

  • Weiß = Schwarzweißfilm
  • Gelb  = Farb-Kunstlichtfilm
  • Blau  = Farb-Tageslichtfilm


Allgemeine Daten und Bilder

Gewicht: 792g (nur das Gehäuse)

Produzierte Gehäuse ca. 45.000 Stück

Ab Gehäusenummer 200.000

Preis 1963: DM 510,-- (nur das Gehäuse)

 
Bild vergößern
 
Bessamatic de Luxe mit original Karton 
 

Voigtl. - Bestellnummern

Gehäuse:

mit Color-Skopar:

mit Septon:

 

145/91

145/96

145/99

Bild vergößern
Bild vergößern
Bild vergößern
 
Bessamatic de Luxe mit Color-Skopar und Blitzschuh 

Die Blaue Farbe des Oberteils des Kamerakartons ist jetzt heller. Zusätzlich ist ein Objektiv mit fünf Linsen abgebildet. Das Kartonunterteil ist jetzt grau. Der Karton trägt die Nummer (14509-28A).

 
Weiter zur Gehäusebeschreibung der Bessamatic de Luxe 2.